FC Langenthal

 

Mit der 1:4-Heimklatsche wurden die Sorgen um den Verbleib in der 1. Liga der Oberaargauer nicht kleiner. Das Team von Trainer Willy Neuenschwander wurde brutal nach dem Remis vor Wochenfrist auswärts gegen Leader Black Stars wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt. Dies trotz einer 35minütigen Überzahl nach dem Platzverweis an die Adresse von Joel Stephan.

Die Voraussetzungen, dass die Fans in den Genuss eines spannenden Matches kommen werden, waren mehr als nur gegeben. Kaum jemand ging zudem davon aus, dass nach den Schneefällen vom Donnerstag überhaupt gespielt werden konnte. Die Langenthaler liessen sich schon früh, Möglichkeiten von Nils Wernli und Gregory Gemperle notieren. Doch bei beiden Aktionen hatte Schötz-Goalie Dominic Stadelmann keine Mühe. Sascha Studer, der Langenthaler Keeper, musste kurz danach einen Schuss von Agron Skeraj abwehren. Im weiteren Verlauf mutierte das Geschehen zu einem hart geführten Schlagabtausch. Michael Koch prüfte nach gut 20 Minuten die Reflexe von Studer. Zu Recht zeigte Schiedsrichter De Luca kurz danach nach einem Foul an Ardi Selmani auf den Punkt. Den fälligen Elfer versenkte Philip Schubert eiskalt. Doch die Reihen der Einheimischen waren danach noch nicht richtig sortiert, als Eduard Nikmengjaj postwendend das Resultat auf 1:1 stellte. Es folgte in der 35. Minute, wie es sich später herausstellte, die Vorentscheidung zugunsten der Gäste. Diese profitierten vom einem eklatanten Fehler im Langenthaler Mittelfeld. Koch düpierte mit einem Beinschuss Torhüter Studer.

 

Überzahl lähmt die Langenthaler

Die Frage, ob sich die Langenthaler von diesem Schock, in Durchgang zwei erholen würden, versuchte Alix Bahlouli mit einem satten Schuss in der 50. Minute zu beantworten. Torhüter Stadelmann blieb Sieger in diesem Duell. In der 55. Minute folgte der Aufreger des Tages: Stephan produzierte in der neutralen Zone ein übles Foul und verliess den Platz mit gelb-rot vorzeitig. Normalerweise würde die nun folgende Überzahl positive Zeichen für den weiteren Verlauf der Partie setzen. Aber nicht am Freitagabend. Nikmengjaj enteilte seinem direkten Gegenspieler und stellte das Resultat mit seinem erfolgreich abgeschlossenen Konter auf 3:1 aus Sicht der Schötzer. Damit war die Geschichte eigentlich schon früh gelaufen. Wer jetzt in den Reihen der Platzherren hoffte, dass die Spieler noch einmal wenigstens auf den einen Punkt gehen würden, musste miterleben, wie einfach sich der Gegner jeweils aus der Umklammerung lösen konnte. Ndue Daka traf elf Minuten vor dem regulären Ende noch den Pfosten. Die viel zu komplizierte Spielweise der Langenthaler führte in der 84. Minute bereits zur 1:4-Heimniederlage. Als Schütze liess sich der eingewechselte Matthias Erni feiern.

 

War die Niederlage bereits der Anfang vom Ende im Verbleib in der 1. Liga? Nein! Doch in einer Woche müssen die Langenthaler auswärts gegen Lieblings- gleichzeitig Angstgegner Bassecourt unbedingt wieder auf die Erfolgsstrasse zurückkehren!  

 

Fussball – CERUTTI – 1. Liga Gruppe 2

 

Langenthal – Schötz       1:4 (1:2).

Rankmatte. – 350 Zuschauer. – SR De Luca.

Tore: 26. Schubert (Foulpenalty) 1:0. 30. Nikmengjaj 1:1. 35. Koch 1:2. 58. Nikmengjaj 1:3. 84. Erni 1:4. .

FC Langenthal: Studer; Scheidegger (80. Moser), Zimmermann, Christoph Kurmann, Mzee; Schubert (70. Lässer), Wernli, Mezger, Selmani (70. Cani); Bahlouli (85. Miletic), Gemperle.

FC Schötz: Stadelmann; Skeraj, Huber, Dario Kurmann, Frey (92. Fankhauser); Nikmengjaj, Daka (87. Brzina), Stephan, Boussaha (46. Erni); Jonjic, Koch (90. Pinto).

Bemerkungen: Langenthal ohne Baskar, Schäfer (beide rekonvaleszent), Pfister (verletzt), Kisa (Familie), Foster (2. Mannschaft). – 79. Pfostenschuss Daka. – Verwarnungen: 20. Zimmermann, 43. Jonjic, 80. Mezger (alle Foul), . – Platzverweis: 55. Stephan (gelb-rot, grobes Foul).

© 2019 FC Langenthal
Back to Top