FC Langenthal

Nicht mit einer Willensleistung, sondern mit taktischen Feingespür und hoher Laufbereitschaft sicherten sich die Oberaargauer in der Zentralschweiz mit einem 3:1-Sieg verdient die ersten 3 Punkte. Mit seinen beiden Toren mutierte dabei Neuzuzug Labinot Aziri zum «Spieler des Tages».

 

Sehr realistisch, aber dennoch zufrieden nahm Trainer Willy Neuenschwander nach dem Match wie folgt Stellung: «Ich nehme den Erfolg sehr wohlwollend entgegen. Der Sieg war für sehr wichtig. Meine Mannschaft hat sehr diszipliniert agiert. Hätten die Partie bereits in Durchgang eins zu unseren Gunsten entscheiden müssen. Nach dem Zweitorevorsprung in der zweiten Halbzeit liessen wir dem Gegner zu viel Spielraum und wurden mit dem Gegentreffer dafür bestraft. Letztlich aber geht der Sieg für uns in Ordnung!»

Dass die Langenthaler dem Spiel sofort die Richtung geben wollten, zeigten die Spieler von Beginn weg. Diese praktizierten mit einem wirkungsvollen Anlaufen des ballführenden Gegenspielers Verwirrung bei den Zugern. In der 14. Minute liessen die Zentralschweizer Neuzuzug Valovcan gewähren, dessen Schuss lenkte Verteidiger Njau ins eigene Tor ab. Damit war die Partie vollends für die Gäste lanciert. Zudem brachte Zug unnötige Härte ins Match. Der neuverpflichtete Skeraj vergab das zweite Tor für die Oberaargauer nach dem ersten Eckball. Ab der 34. Minute mussten die Platzherren in Unterzahl weiterspielen, als Sylla nach einem sackgroben Foul völlig zu Recht die rote Karte sah. Kurz vor der Pause hätte das 2:0 aus Sicht der Langenthaler eigentlich fallen müssen. Skeraj und Aziri scheiterten an Zug Keeper Pastore.

Labinot Aziri mit Doppelpack

Nur kurz flackerte Gefahr nach Wiederaufnahme der Partie durch einen Babic-Schuss auf. Doch Langenthals Keeper Fankhauser behielt die Ruhe und die Nerven mit einer tollen Parade. Nur zwei Zeigerumdrehungen später stand Stürmer Aziri goldrichtig und verwertete einen Abpraller per Kopf mühelos. Nach genau einer Stunde fingen die Zuger einen Angriff der Gäste ab. Srdic düpierte Goalie Fankhauser mit einem Flachschuss in die hintere, tiefe Ecke. Acht Minuten vor dem Ende sah Langenthals Ardi Selmani, bereits verwarnt, nach einem weiteren Foul die zweite gelbe Karte. Bei numerischem Gleichstand markierte Aziri in der 83. Minute bereits das aus Sicht der Oberaargauer verdiente 3:1-Schlussresultat.

Fussball – 1. Liga Gruppe 2

 

Zug 94 – Langenthal       1:3 (0:1).

Stadion Herti. – 222 Zuschauer. – SR Staubli.

Tore: 14. Eigentor Njau 0:1. 48. Aziri 0:2. 60. Srdic 1:2. 84. Aziri 1:3.

Zug 94: Pastore; Nitaj (86. Sejdini)

, Mollet, Njau, Bieli; Babic, Sadiku (46. Yigit), Savanovic (62. Simic), Tavares (46. Keller); Sylla, Srdic.

FC Langenthal: Fankhauser; Scheidegger, Wernli, Zimmermann (25. Kovac), Pfister (71. Johannsmeier); Skeraj (79. Silva Dos Santos), Heuscher, Lässer, Ardi Selmani; Valovcan, Aziri.

Bemerkungen: Langenthal ohne Baskar, Kisa (beide verletzt), Jonjic, Bräm, Kontar, Edmond Selmani (alle rekonvaleszent). – xxx. – Verwarnungen: 17. Tavares, 50. Srdic, 51. Ardi Selmani, 56. Scheidegger, 73. Yigit (Foul). – Platzverweise: 34. Sylla (Rot, grobes Foul), 82. Ardi Selmani (gelb-rot, wiederholtes Foul).

© 2020 FC Langenthal
Back to Top