FC Langenthal

Das auf den Freitag vorgezogene Meisterschaftsspiel zwischen den Luzernern und den Oberaargauern endete mit einem letztlich verdienten 3:2-Sieg der Gäste. Labinot Aziri, der ehemalige Schötzer, war dafür verantwortlich, dass die Langenthaler dank seinen drei Toren und einer grossen Willensleistung den Erfolg davon trugen.

Der dreifache Torschütze meinte nach dem mehr als nur intensiv, jederzeit spannenden und unterhaltsamen Match zu seiner Leistung und derjenigen der Mannschaft: «Wir haben heute als Team gewonnen. Dass ich dabei alle Tore schoss, hat für mich nur zweitrangige Bedeutung. Wir wollen heute Abend ein anderes Gesicht als noch am letzten Sonntag zeigen, was uns letztlich mehr als gelungen ist!» Deswegen kam der frühe Rückstand nach einem Penaltyfoul an Rapelli und dem eiskalten Vollstrecker Gjidoda doch etwas überraschend. Die Gastgeber erhöhten sofort den Druck, doch die Langenthaler blieben sehr geduldig. Dies hätte für das Neuenschwander-Team in der 17. und 18. Minute durch Jonjic beinahe zum Ausgleich führen können. Zuerst hatte dieser Abschlusspech und danach scheiterte er an Goalie Bolliger. Das Match nahm stetig an Qualität zu. Beide Teams schenkten sich rein gar nichts. Kurz vor der Pause vergab Ardi Selmani eine Topchance. Danach nahm Schiedsrichter Risi eine an Nimi gezeigte rote Karte zurück.

Langenthals Wende und Aziri’s Dreier!

Die Langenthaler kamen entschlossen aus der Kabine. Nur fünf Minuten waren gespielt, als Aziri von einem kapitalen Fehler im Schötzer Mittelfeld ausnutzte. Weitere sechs Zeigerumdrehungen später gingen die Oberaargauer durch ein sehenswertes Kopftor von Aziri erstmals in Führung. Es war genau eine Stunde gespielt. Das von Gjidoda aus klarer Offsideposition erzielte Tor wurde vom immer unsicher wirkenden Schiri anerkannt. Wer jetzt zur Auffassung kommen sollte, dass die Partie durch das 2:2 neu lanciert werden sollte, nahm zur Kenntnis, dass die Gäste weiter unerschütterlich an sich glaubten. Pech hatte in der 66. Minute deren Goalie Fankhauser, welcher verletzungsbedingt das Feld für Ersatzkeeper Santos de Carvalho räumen musste. Nach 74 Minuten fingen die Langenthaler einen Schötzer Angriff ab und Aziri wurde auf die Reise geschickt, welcher diese zum 3:2 für die seinen erfolgreich zu Ende führte. Bis zum Schluss waren die Langenthaler um einiges näher am vierten als die Schötzer am möglichen Ausgleich. Letztlich geht der Sieg der Oberaargauer völlig in Ordnung, da diese mehr für den Sieg zeigten.

Fussball – 1. Liga Gruppe 2

 

Schötz – Langenthal       2:3 (1:0).

Wissenhusen. – 500 Zuschauer. – SR Risi.

Tore: 3. Gjidoda (Foulpenalty) 1:0. 50. Aziri 1:1. 56. Aziri 1:2. 60. Gjidoda 2:2. 74. Aziri 2:3.

FC Schötz: Bolliger; Gasser (75. Bühler), Mijatovic, Gänsler, Nimi; Rapelli (46. Osaj; 59. De Castro), Fischer, Stephan, Mazreku; Nikmengjaj (59. Koch); Gjidoda.

FC Langenthal: Fankhauser (66. Santos de Carvalho); Scheidegger, Kovac, Wernli, Skeraj; Ardi Selmani, Kontar, Jonjic, Heuscher (Valovcan (75. Lässer); Aziri (95. Zimmermann).

Bemerkungen: Langenthal ohne Baskar (verletzt), Bräm, Edmond Selmani (beide rekonvaleszent), Amaru (2. Mannschaft). – 66. Fankhauser scheidet verletzt aus. – Verwarnungen: 27. Aziri, 45. Nikmengjaj, 79. Gjidoda, 95, Mijatovic, 97. Heuscher (alle Fouls).

© 2020 FC Langenthal
Back to Top