FC Langenthal

Diese Aufgabe wird das Team von Trainer Willy Neuenschwander am kommenden Sonntagnachmittag, Anpfiff im Stadion "Rankmatte" ist um 15 Uhr, gegen den Nachwuchs der Zürcher Grasshoppers zu bewältigen haben. Die Vorzeichen, dass sich für die Mannschaft die Vorzeichen nach oben zeigen, stehen gut. Deshalb darf davon ausgegangenen werden, dass die Fans in den Genuss einer rassigen, spannenden Auseinandersetzung der beiden grössten Teilverbände des Schweizer Fussballs kommen werden.

Obschon der Kader noch immer nicht komplett ist, durften die Teamverantwortlichen am letzten Samstagnachmittag im Aargauer Freiamt bei der verlorenen Partie gegen den heimstarken FC Wohlen feststellen, dass die Spieler nach der gezeigten Leistung den Kopf nicht in den Sand stecken müssen. Diese haben, trotz einiger individueller Fehler, bewiesen, dass sie sich weiter entwickeln wollen, den nötigen Kampfgeist sowie das Potential verfügen, sich den kommenden Gegner zu stellen. Dazu muss aber die Liste der Verletzten und Abwesenden zusehends kleiner werden. Was dem Team fehlt ist ein Spielmacher. Diese Rolle ist aktuell auf einigen Schultern verteilt. Zudem muss sich die Abwehr in den nächsten Matches sichtbar stabilisieren. Wenn die Mannschaft übermorgen Sonntag den Challenge "Grasshopper Club II" annehmen und erfolgreich entscheiden will, muss diese den berüchtigten inneren Schweinehund überwinden und dabei nicht nur die Leistungsgrenze testen, sondern weit darüber hinaus gehen.

GC-Nachwuchs in der Favoritenposition!

Das Team von Trainer Goran Ivelj ist neben Leader Bassecourt, Höngg und Wohlen noch ungeschlagen. Dies zeigten die Zürcher am letzten Spieltag zuhause gegen Schötz. Zwar verlangten die Luzerner dem damaligen Gastgeber alles ab und mussten letztlich trotz guter Leistung die Heimreise als Verlierer antreten. Deswegen käme es einer dicken Überraschung gleich, wenn die Langenthaler und nicht die Zürcher die Gangart im kommenden Match bestimmen würden. Zudem hoffen beide Teams, dass ihre Fans zahlreich ans Spiel pilgern werden. Beide werden das dabei in sie gesetzte Vertrauen mit einer guten Leistung zu würdigen wissen - viel Spass dabei!

Kulinarisch wird einiges geboten

Geatano Sabato, der neue Chef im Langenthaler Klubhausrestaurant, und seine Mitarbeiter:innen sind bereit, dem Ansturm der möglicherweise vielen Fans gerecht zu werden. Neben den traditionellen Snacks und Getränken gibt es die folgenden beiden Spezialitäten und dies erst noch zu moderaten Preisen:

Steak mit Kartoffelsalat für Fr. 15.-

Bratwurst mit Kartoffelsalat für 12.-.

 

© 2021 FC Langenthal
Back to Top