FC Langenthal

Den zweiten wenn nicht gar den wichtigsten Sieg der laufenden Meisterschaft gelang dem Team von Trainer Willy Neuenschwander gegen den bis dato souverän aufspielenden Leader aus Zürich. Die beiden Tore zum 2:1-Erfolg für die Langenthaler schoss dabei Kapitän Nils Wernli.

Kurz nach Spielschluss äusserte sich der Langenthaler Chef an der Seitenlinie und attestierte seinem Team ein dickes Kompliment. Dieser meinte weiter: «Wir haben heute mit dem letzten Aufgebot einen verdienten Sieg erspielt. Vor allem zeigte sich, dass der bedingungslose Siegeswille nach den harten Trainings unter Woche voll umgesetzt wurde. Vor allem muss ich in diesem Zusammenhang die Kampf- und Leidenschaft meiner Spieler erwähnen!»

Nils Wernli mutiert zum Mann des Spiels!

Schon ab Freigabe des Balles entwickelte sich ein Match, welches über ein hohes Tempo und Intensität aufwies. Valovcan scheiterte nach lediglich fünf Minuten an Höngg Keeper Merkas. Auf der Gegenseite vergab Constancio die erste gute Möglichkeit für die Höngger. Beidseits wurde ein grosses Augenmerk auf die sichere Ballkontrolle gelegt. Danach rückte der gegnerische Goalie gleich zweimal in den Mittelpunkt. Valovcan und Heric vermochten ihre guten Gelegenheit nicht in Tore zu verwandeln. Kurz vor Ablauf der ersten halben Stunde wusste sich Rutz im eigenen Strafraum nur mit einem Foul zu wehren. Den fälligen Elfer verwandelte Verteidiger Wernli eiskalt. Der Rückstand stachelte den Leader nun völlig an. Doch dessen Druckphase blieb für die Langenthaler ohne Folgen. Kurz vor der Pause lag durch einen gefährlichen Freistoss von Stojanov und Constancio der mögliche Ausgleich in der Luft.

Goalie Fankhauser, der Fels in der Langenthaler Abwehr!

Die Frage, ob Höngg in Durchgang zwei nun vollends das Spieldiktat an sich reissen sollte, beantworteten die Langenthaler mit ihrer guten Defensivarbeit inkl. Goalie Fankhauser und ihrer guten Ballrückeroberung! Nach 62 Minuten brachten die Zürcher den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Wernli brauste heran und liess mit seinem wuchtigen Distanzschuss aus gut 25 Metern Torhüter Merkas nicht den Hauch einer Abwehrchance. Mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln schickten sich die Zürcher an, wenigstens noch den Anschlusstreffer zu erzielen. Dieser wurde genau in der 90. Minute durch den eingewechselten Derungs zur Tatsache. Letztlich blieb es aber beim 2:1-Schlussresultat.

Fussball – 1. Liga Gruppe 2

 

Langenthal – Höngg        2:1(1:0).

Stadion Rankmatte. – 360 Zuschauer. – SR Gaillouste (FRA) – UEFA-Projekt CORE.

Tore: 27. Wernli (Foulpenalty) 1:0. 62. Wernli 2:0. 90. Derungs 2:1.

FC Langenthal: Fankhauser; Scheidegger, Kontar, Wernli, Skeraj (88. Zimmermann); Valovcan, Lässer, Jonjic (41. Kovac), Mijatovic (75. Silva Dos Santos); Heric (88. Johannsmeier), Jenni.

SV Höngg: Merkas; Bétrisey, Loue, Stojanov, Rutz; Constancio (77. Pepperday), von Thiessen (63. Lukikenga), Nardo (57. Derungs), Carel (77. Klincov); Uchenna, Forny.

Bemerkungen: Langenthal ohne Ardi und Edmond Selmani, Kisa (alle verletzt), Seferagic, Heuscher (beide abwesend). – Sehr gute Schiedsrichterleistung! – Verwarnungen: 23. Nardo, 26. Rutz, 67. Jenni, 89. Kovac (alle Foul).

Text: Roland Jungi | Foto: André Grossenbacher

© 2021 FC Langenthal
Back to Top