FC Langenthal

Die 1:4-Niederlage des Team von Trainer Willy Neuenschwander wiederspiegelt kaum das Geschehen auf dem Platz. Die Langenthaler vermochten lange gegen die Jurassier auf Augenhöhe mitzuspielen. Doch Labinot Haziri, der ehemalige Spieler der Gelb-Blauen, verhinderte mit seinen beiden Toren, dass die Platzherren wenigstens einen Punkt erspielen konnten.

Dass sich die Oberaargauer vom unglücklichen Ausscheiden aus dem Schweizer Cup vor Wochenfrist gegen La Chaux-de-Fonds rehabilitieren wollten, bewiesen diese ab Freigabe des Balles. Verteidiger Skeraj prüfte Gäste-Keeper Chapuis nach lediglich zwei Minuten. Nach einer weiteren guten, zwar ausgelassenen Möglichkeit von Mijatovic schlug Labinot Haziri mittels unhaltbarem Fallrückzieher eiskalt zu. Fankhauser, der ehemalige Goalie der Delsberger, hatte nicht den Hauch einer Chance. Der wieselflinke Stürmer hatte kurz danach sogar die gute Möglichkeit, das Resultat zu Gunsten der Gäste zu erhöhen. Nach 20 Minuten vergabe Langenthals Stürmer Johannsmeier alleine vor dem gegnerischen Tor. Leider wurde zwei Zeigerumdrehungen später der Ausgleich wegen vermeintlichem Offside aberkannt. Mit einem unhaltbaren Freistoss in der 34. Minute glich Nils Wernli für die Langenthaler verdient aus. Bis zur Pause drückten die Einheimischen gar auf die mögliche Führung, doch es ging mit dem Remis in die Pause.

Eiskalte und effiziente Delsberger!

Den Start zu Durchgang zwei prägten die Platzherren. Kopf hoch, Brust raus: mit dieser Taktik übernahmen die Langenthaler das Spieldiktat. Nach einem Lässer Freistoss köpfte Jonjic den Ball knapp am Tor vorbei. Kurz vor Ablauf der ersten Stunde zwang Lässer Goalie Chapuis zu einer guten Parade. Der gegnerische Keeper wuchs in der 70. Minute weit über sich hinaus. Heric und Wernli vermochten die sich bietenden Möglichkeiten nicht in wenigstens ein Tor umzuwandeln. Dies rächte sich in der 74. Minute durch das Führungstor von Jérémy Ducommun. Doch erneut suchten die Langenthaler ihr Heil mit Offensivaktionen. Diese wurden aber durch die Treffer von Haziri und Toure eiskalt geduscht. Letztlich darf man dem Team von Trainer Neuenschwander nicht den Vorwurf machen lassen, diese hätte bis zum Schluss nicht alles versucht, wenigstens noch Resultatkosmetik zu betreiben.

Fussball – 1. Liga Gruppe 2

 

Langenthal – Delémont   1:4 (1:1).

Stadion Rankmatte. – 350 Zuschauer. – SR Lukasz Szpala (USA – UEFA-Projekt CORE).

Tore: 13. Haziri 0:1. 34. Wernli 1:1. 74. Jérémy Ducommun 1:2. 78. Haziri 1:3. 82. Toure 1:4.

FC Langenthal: Fankhauser; Mijatovic, Heuscher (63. Kovac), Schäfer, Skeraj; Jonjic; Valovcan, Lässer, Wernli, Heric (79. Jenni); Johannsmeier (75. Seferagic).

SR Delémont: Chapuis; Jérémy Ducommun, François, Rodrigues (87. Hushi), Sylvestre ; Achour, Toure, Jacquel (46. Zola), Farine; Nathan Ducommun, Haziri (84. Makengo).

Bemerkungen: Langenthal ohne Scheidegger (gesperrt), Ardi und Edmond Selmani, Kisa, Silva Dos Santos (alle verletzt), Kontar (abwesend). – Verwarnungen: 16. Wernli, 18. Jonjic, 42. Nathan Ducommun, 53. Jérémy, 73. Kovac  (alle Foul).

© 2021 FC Langenthal
Back to Top