FC Langenthal

Noch sind die letzten Blätter in diesem Herbst nicht von den Bäumen gefallen, da kommt es übermorgen Samstag, 27. November 2021, Anpfiff ist um 16 Uhr im Stadion "Rankmatte" zum heissen Aufeinandertreffen der Langenthaler gegen den aktuellen Tabellenzweiten Bassecourt. Das Team von Trainer Willy Neuenschwander kassierte zum Saisonauftakt auswärts gegen die Jurassier eine deftige 3:7-Niederlage. Seit diesem Spiel ist viel Wasser die Langete hinunter geflossen. Die Oberaargauer kommen aus einer beeindruckenden Serie heraus, gleiches gilt für Bassecourt. Deswegen ist fast schon garantiert, dass die Fans vor der nachfolgenden langen Winterpause in den Genuss eines guten Matches kommen werden.

Weswegen wurde die Partie auf den Samstag vorgezogen? Der SC Langenthal feiert am kommenden Sonntag, 28. November 2021, ein grosses Jubiläum. Damit sich der Match zwischen Langenthal und Bassecourt und der Anlass in der Eishalle "Schoren" nicht konkurrenzieren, war es sofort klar, dass die Verantwortlichen des FC die Vorverschiebung durchziehen werden!

Die Mannschaft des Staffs, angeführt von Cheftrainer Willy Neuenschwander und Radovan Nikolic, dessen Assistenten, hat in den letzten Wochen mit eindrücklichen Leistungen aufgezeigt, dass diese gewillt ist, sich jedem kommenden Challenge zu stellen resp. diesen gar erfolgreichen zu seinen Gunsten zu gestalten. Weshalb eigentlich? Obschon der Chef an der Seitenlinie der Langenthaler immer wieder zu grossen Umstellungen im Team gezwungen ist, wuchs dieses - dank der Erfolgen - zu einem gut harmonierenden Kollektiv zusammen. Was dabei zusätzlich auffiel: die Spieler verfallen nicht mehr in unnötige Hektik, vor allem wenn diese lange auf ihren ersten Treffer warten muss. Gleichzeitig wurde die Qualität der Zuspiele markant gesteigert und letztlich wird mittlerweile effizient vor des Gegners Tor gearbeitet. Aber ohne den grossen Rückhalt in der Abwehr geht es nicht. Goalie Severin Fankhauser sieht seit Wochen immer andere Abwehrspieler vor sich. Dank dessen Anweisungen hat sich die Defensive zusammen mit Nils Wernli, Agron Skeraj und Joel Scheidegger zu einem engen Verbund gefunden. Danach muss aber aber auch das stabile Mittelfeld erwähnt werden. Oliver Jonjic, "Duracell-Männchen" Zoltan Kontar, Mihailo Mijatovic und Michel Lässer sind für die jeweiligen Gegnespieler kaum ausrechenbar. Abschliessend fällt der Blick auch auf die Offensive. Martin Valovcan und Jakob Johannsmeier zwingen mit ihrem Rochieren die gegnerische Abwehr immer wieder dazu, grosse Laufwege zu machen. Wie schon bei der Rückschau der Vorrunde erwähnt, haben es die Routiniers sehr gut verstanden, die jungen, hungrigen und talentierten Mitspieler an die Hand zu nehmen und diese mit ihrem grossem Wissen nach vorne zu bringen. Beste Beispiele dazu sind die Einsätze von Sadik Sotonaj, 15jährig, Andrin Schäfer Levin Hochuli und Alessio Pellegrino.

Geht Bassecourt's unheimliche Serie weiter?

Selbst die besten Kenner der Mannschaft von Trainer Lulzim Hushi gingen vor der noch laufenden Meisterschaft davon aus, dass das Team sich maximal in der Tabellenmitte etablieren wird. Doch die Jurassier nahmen nach dem vorerwähnten Saisonauftakt gegen die Langenthaler das Heft in ihre Füsse und spielen aktuell fast schon mühelos an der Tabellenspitze mit. Seit dem Derbysieg gegen Delémont Ende Oktober reiht Bassecourt an Erfolg an den nächsten. Dies bekam vor Wochenfrist auch der FC Schötz zu spüren. Obschon die Luzerner damals noch den Führungstreffer buchen konnten, genügte dies nicht mehr, um den nachfolgenden, erfolgreichen Sturmlauf der Jurassier zu stoppen. Aber auch diese wissen, dass das kommende Auswärtsspiel gegen Langenthal eine ganz andere Dimension aufweisen wird, als zu Beginn der Meisterschaft. Trotzdem wird sich das Hushi-Team mit der Rolle des Favoriten abfinden müssen. Gute Gründe, dass viele Fans ans Spiel pilgern werden - viel Spass dabei!

Raclette

Der Gruss aus der Klubhausküche - Raclette!

Für einmal geniessen die sonst üblichen, frisch gemachten Pizzen als auch die feinen Grilladen nicht den Vorrang! Selbstverständlich können bei Gaetano Sabato und seinen Mitarbeiter*innen feine Snacks erstanden werden. Doch, der Jahreszeit völlig angepasst, geniesst eine der bekanntesten Schweizer Käsespezialitäten der Vorrang: "Raclette"! Für lediglich 10 Franken kann eine Portion mit Kartoffeln, Speck, Essiggurken und Silberzwiebeln gekauft werden. Wer nach der ersten noch Hunger hat, dem bietet sich die Möglichkeit für 25 Franken à discrétion zu schlemmen! Deswegen freuen sich allen in der Chuchi arbeitenden Personen auf einen grossen Ansturm der Besucher - ä Guete!

Dank den nachfolgenden Matchballspendern:

Sidler AG, Langenthal

Kaffee-Fabrik, Langenthal

UBS Switzerland AG Langenthal

Amavita Apotheke, Langenthal

Auto Art, Langenthal

CANNAVALLEY, Hanf-Shop, Langenthal

SZ Immobilien, Langenthal

EFAG AG, Langenthal

Yildirim's Snack-House, Langenthal

Faé Immobilien GmbH, Binningen

BL work GmbH, Langenthal

Marco Stauffer, Rohrbach

Solothurn Gebäudetechnik AG, Solothurn

Habegger Biedermann Rechtsanwälte, Langenthal

Baruzzo Architekten + Immobilien, Langenthal

Lüscher Egli AG, dipl. Architekten ETH FH SIA, Langenthal

Expertenrunde Mühle, Langenthal

Senatoren FC Langenthal

Dank auch an die Dauermatchballspender:

Brieger Verpackungen, Schlieren & Couvet

Bürki Haustechnik AG, Langenthal

DuckschAnliker Architekten AG, Langenthal

H. Rieder Immobilien AG, Langenthal

Onyx Energie Mittelland AG, Langenthal

Walter Uebersax AG, Langenthal

Walter Künzi, Aarwangen

Raiffeisenbank Aare-Langete, Langenthal

Fetaxid AG, Altbüron

 

© 2021 FC Langenthal
Back to Top