FC Langenthal

Sollte das 2:3-Endresultat Trainer Willy Neuenschwander etwas zu denken geben? Nein! Die Mannschaft absolvierte eine erste beeindruckende Halbzeit und hätte noch höher in Führung gehen müssen. Letztlich aber gelang es dem Team von Neo-Trainer Cédric Mora in der kurzen Nachspielzeit den Siegestreffer dank einem Missverständnis in der Abwehr der Einheimischen zu erzielen.

 

Mit grosser Überzeugung resp. grossem Selbstvertrauen nach dem Erfolg gegen die Oberklassigen Black Stars vor einer Woche übernahmen die Langenthaler sofort das Spieldiktat und drängten die Gäste in die eigene Zone zurück. Dies führte in der 11. Minute zur Führung. Labinot Haziri entwischte seinem direkten Gegenspieler und liess mit einem platzierten Flachschuss Fribourgs Goalie Freiburghaus keine Chance. Sofort erhöhten die Oberaargauer den Druck auf die Abwehr der Gäste. Glück hatten die Langenthaler kurz nach dem 1:0, als Ndiaye eine gute Möglichkeit kläglich vergeigte. Im weiteren Verlauf von Durchgang eins nahm die Überlegenheit der Platzherren noch beeindruckende Züge an. Doch immer wieder liessen diese gute Möglichkeiten zur Resultatkosmetik aus. Zudem wurde die Gangart etwas ruppiger. Letztlich verabschiedeten sich die Teams mit dem bereits bekannten Resultat in die Pause.

Niederlage war vermeidbar!

Durch die vielen Einwechslungen auf beiden Seiten wirkte die Partie sehr zerfahren. Langenthal prägte weiter das Geschehen und wusste erneut kein Kapital daraus zu schlagen oder anders gesagt: Szenen im jeweiligen Strafraum waren Mangelware. Bis in die 74. Minute als Ndiaye mittels Kopf den Ausgleich buchte. Dies führte dazu, dass die unterklassigen Gäste Lunte rochen. Sieben Minuten vor dem Ende schloss Alexandre Texeira einen Konter mit der erstmaligen Führung für Fribourg ab. Dies liessen sich die Langenthaler jedoch nicht bieten. Mit einem indiskutablen Penalty glich Nils Wernli in der 90. Minute aus. Noch war nicht Schluss. Alexandre Texeira profitierte in der kurzen Nachspielzeit vom einem Fehler in der Abwehr der Platzherren.

Bereits am 5. Februar 2022 kann sich das Team von Trainer Neuenschwander für die gegen Fribourg erlittene Niederlage wieder rehabilitieren. Am besagten Datum kreuzt der von René Erlachner trainierte unterklassige FC Rotkreuz auf. Spielbeginn ist um 13 Uhr.

Fussball – Testspiel

 

Langenthal (1. Liga) – Fribourg (2. Liga inter)        2:3 (1:0).

Stadion Rankmatte. – 50 Zuschauer. – SR Louis.

Tore: 11. Haziri 1:0. 74. Ndiaye 1:1. 84. Alexandre Texeira 1:2. 90. Wernli (Handspenalty) 2:2. 92. Alexandre Texeira 2:3.

FC Langenthal: Santos de Carvalho; Silva Dos Santos (46. Scheidegger), Zimmermann (46. Selmani), Kovac (78. Zimmermann), Skeraj (46. Schäfer); Kontar (46. Janni); Karakurd (46. Mijatovic), Wernli, Jonjic, Heric (46. Lässer); Haziri (46. Johannsmeier).

FC Fribourg: Freiburghaus; Zenuni, Fornerod, Avdyli, Samuel Texeira; Naili, Alexandre Texeira, Raetzo; Pedrosa, Ndiaye, Mason. Eingewechselt: Nguyen, Cassara, Villomment, Rodrigues, Schwarz.

© 2022 FC Langenthal
Back to Top