FC Langenthal

Die Mannschaft von Trainer Willy Neuenschwander war dem Nachwuchs des FC Luzern über längere Phasen des Matches ebenbürtig. Ein unnötiger Platzverweis kurz vor der Pause nötigte den Oberaargauern zu viele Kräfte ab, was die Innerschweizer mit drei Gegentoren in der Schlussphase zu nutzen wussten.

 

Die mit grosser Spannung erwartete Partie zwischen den Vertretern der Kantone Bern und Luzern mutierte von Beginn weg zum offenen Schlagabtausch. Sowohl Valovcan als auch Heric vergaben gute Möglichkeiten. Eine Top-Chance vergab Goalgetter Haziri per Kopf in der 11. Minute. Dies führte dazu, dass die Langenthaler für einige Minuten sich optische Vorteile notieren lassen konnten. Zu Recht aberkannte Schiedsrichter Borra in der 17. Minute ein Offsidetor von Toggenburger. Bei den Luzernern machte sich für kurze Zeit eine gewisse Ratlosigkeit breit. Dies wusste auch Jonjic kurz vor Ablauf der ersten halben Stunde nach einem Eckball nicht zu nutzen. Praktisch im Gegenzug vereitelte Langenthals Keeper Santos de Carvalho Torgelüste von Villiger. Leider nahm die Gangart in den Zweikämpfen immer rustikalere Züge an. Skeraj als auch Haziri vergaben gute Möglichkeiten. Erneut liess sich auf der Gegenseite Villiger in die Sünderliste eintragen. Quasi in der kurzen Nachspielzeit von Durchgang eins musste Verteidiger Skeraj mit der zweiten gelben Karte vorzeitig die Kabine aufsuchen.

Luzern nutzt die Langenthaler Unterzahl eiskalt aus!

Die Frage nach Wiederaufnahme der Partie, ob die Luzerner ihre nummerische Überlegenheit nutzen würden, blieb lange unbeantwortet. Obschon das Team von Sandro Chieffo nun seinerseits die bestimmende Mannschaft auf dem Feld war. Die in Unterzahl agierenden Langenthaler blieben diszipliniert und liessen sich durch zahlreiche Provokationen des Gegners nicht aus der Ruhe bringen. Zudem war das Geschehen auf dem Platz von vielen unnötigen Unterbrüchen geprägt. Sieben Minuten vor dem regulären Ende versuchte sich Haziri mit einer sehenswerten Direktabnahme. Das bittere Ende für die Oberaargauer läutete zwischen der 86. und 87. Minute der eingewechselte Villiger mit seinen beiden Toren ein. In der langen Überzeit buchte der ebenfalls eingewechselte Bachmann das 0:3-Schlussresultat!

Fussball – 1. Liga Gruppe 2

 

Langenthal – Luzern II    0:3 (0:0).

Stadion «Rankmatte». – 400 Zuschauer. – SR Borra.

Tore: 66. Bachmann 0:1. 87. Bachmann 0:2. 94. Mauricio Willimann 0:3.

FC Langenthal: Santos de Carvalho (70. Fankhauser); Joel Scheidegger (33. Silva Dos Santos), Kontar, Schäfer, Skeraj; Jonjic (70. Heuscher); Lässer, Wernli, Heric (70. Selmani); Valovcan (24. Mijatovic), Haziri.

FC Luzern II: Radtke; Ottiger, Izmirlioglu, Jaquez, Meyer; Mauricio Willimann, Alejandro Willimann (62. Bachmann), Rupp; Toggenburger, Ronaldo Dantas Fernandes (90. Iten), Villiger (62. Ruben Dantas Fernandes).

Bemerkungen: Langenthal ohne Baskar, Kovac, Jenni (alle verletzt), Simmen (abwesend). – Platzverweis: 45. Skeraj (2. Gelbe Karte).

© 2022 FC Langenthal
Back to Top