FC Langenthal

Mit dem Glück des Tüchtigen haben die Oberaargauer die Auseinandersetzung mit 2:1-Toren erfolgreich abgeschlossen. Schötz hatte zahlreiche gute Möglichkeiten, wenigstens den Ausgleich zu erzielen. Mit einem Big-Save nach einem Schuss von Boakye rettete Goalie Fankhauser den Sieg der Platzherren.

 

Von Beginn weg schenkten sich die beiden Mannschaften rein gar nichts. Die Langenthaler aber versuchten Kultur ins Geschehen zu bringen. Ein Kopfball von Goalgetter Haziri verfehlt das Ziel in der 6. Minute nur knapp. Danach glich sich die Partie für einige Zeit aus, oder anders gesagt: beide Teams befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch in der Findungsphase. Vor allem bemühten sich die Mannschaft mit gekonntem Gegenpressing den jeweiligen Spielaufbau nachhaltig zu stören. Gleich zweimal rückte danach Kapitän Nils Wernli, welcher kurz vor Beginn Sven Zimmermann ersetzte, mit zwei guten Möglichkeiten in den Brennpunkt des Geschehens. Knapp vor Ablauf der ersten halben Stunde scheiterte Heric aus spitzem Winkel am guten Stellungsspiel von Goalie Stadelmann. Nur wenig später gingen die Langenthaler nicht unverdient durch Wernli nach einem Skeraj-Freistoss in Führung. Die Oberaargauer setzten sofort nach, hatten aber in der kurzen Nachspielzeit der ersten Halbzeit grosses Glück, dass Mazreku nur den Pfosten.

Goalie Fankhauser – der Fels in der Brandung!

In Durchgang zwei nahmen die Gäste den Schwung mit und gleich zweimal vergab Goalgetter Gjidoda eine gute Möglichkeit zum Ausgleich. Bei den Langenthalern war die schlechte Passqualität sowie die vielen Fehlpässe zu bemängeln. Bis in die 38. Minute. Zuerst zwang Haziri Goalie Stadelmann zu einer Glanztat. Den folgenden Abpraller verwandelte Selmani, später ausgewechselt, unhaltbar. Nur zwei Zeigerumdrehungen später konnten die Luzerner durch den eingewechselten Frey verkürzen. Was sich danach bis zum Schluss auf dem Feld abspielte, war mehrheitlich Krampf statt Kampf. Unter anderem hatte Valovcan Pech, dass sein Schuss in der 75. Minute von einem Schötz-Verteidiger auf der Linie aus der Gefahrenzone befreit werden konnte. Sieben Minuten vor dem regulären Ende zwang der eingewechselte Boakye mit einem Hammer Torhüter Fankhauser zu einer Superparade und verhinderte damit den möglichen in der Luft liegenden Ausgleich. Kurz vor Schluss musste Goalie Stadelmann noch einmal ins Geschehen eingreifen, als dieser gekonnt Torgelüste von Valovcan zunichtemachte. Letztlich blieb es beim nicht unverdienten Erfolg der Langenthaler, dem dritten in Folge!

Fussball – 1. Liga Gruppe 2

 

Langenthal – Schötz       2:1 (1:0).

Rankmatte. – 300 Zuschauer. – SR Monnin.

Tore: 34. Wernli 1:0. 58. Selmani 2:0. Frey 2:1. .

FC Langenthal: Fankhauser; Scheidegger (62. Silva Dos Santos), Wernli (88. Kovac), Schäfer, Skeraj; Lässer, Heuscher, Selmani (72. Karakurd), Heric (62. Valovcan); Kontar; Haziri.

FC Schötz: Stadelmann; Osaj, Nimi (46. Tayey Mituensi), Fischer, Roth (90. Eschmann); Mazreku, Nikola Mijatovic (79. Boakye), Bühler (79. Gauchat), Keranovic; Rapelli (60. Frey); Gjidoda.

Bemerkungen: Langenthal ohne Jonjic (gesperrt), Baskar, Mihailo Mijatovic, Jenni (alle verletzt). – 45. Pfostenschuss Mazreku. – Verwarnungen: 32. Gjidoda (Foul) 40. Mimi (Ballwegschlagen), 92. Mazreku (Foul).

© 2022 FC Langenthal
Back to Top