FC Langenthal

Nachdem das Team von Cheftrainer Willy Neuenschwander in den beiden letzten Meisterschaftsrunden mit Leader Black Stars und Bassecourt verdient und diskussionslos geschlagen haben, folgt am Sonntagnachmittag, Anpfiff im Stadion «Rankmatte» um 15 Uhr, der Auftritt im Cup gegen ein zuletzt ebenso erfolgreichen Meyrin FC.

 

Schon seit einigen Jahren hoffen die Verantwortlichen der ersten Langenthaler Mannschaft, sich endlich wieder einmal für die erste Hauptrunde des prestigeträchtigsten Wettbewerbs des Schweizer Fussball qualifizieren zu können. In der vergangenen Saison scheiterten die Oberaargauer vor heimischem Publikum erst im Elfmeterschiessen gegen den FC La Chaux-de-Fonds. Wer die Mannschaft in beiden letzten Runden der laufenden 1.-Liga-Meisterschaft gesehen resp. miterleben durfte, stellte mit grosser Genugtuung fest, dass diese einen deutlich sichtbaren taktisch vom Trainerstaff optimal vorbereitet wurden. Diese setzten das in den Trainings eingeübte praktisch 1 zu 1 mit Erfolg um.

Mit welchen Tugenden soll der Aufstieg in die zweite Qualifikationsrunde bewerkstelligt werden? Das Team muss einzig nur an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. D.h. den Ball als auch den Gegner laufen lassen, den unbändigen Siegeswillen manifestieren und vor allem mit viel Engagement und Laufbereitschaft dem kommenden Gegner sein taktisches Konzept aufzwingen. Mit dem Ziel – Cup-Hauptrunde – einen Schritt näher zu kommen. Beim kommenden Match muss Cheftrainer Willy Neuenschwander auf den gesperrten Mihailo Mijatovic und die langzeitig verletzten Oliver Jonjic und Zoltan Kontar verzichten.

Meyrin FC – unbekannter Langenthaler Gegner!

Um einen einigermassen guten Überblick zu bekommen, fand in den letzten zwei Jahrzehnten weder ein Cup- oder Meisterschaftsspiel zwischen den beiden Teams statt. Deswegen richtet sich der Blick nur auf die laufende Meisterschaft. In dieser etablierten sich die Genfer in der oberen Tabellenhälfte und sind für jeden Gruppengegner eine ernst zu nehmende Grösse. Vor Wochenfrist gewann das Team von Trainer Jean-Philippe Lebeau zuhause gegen Echallens mit 2:1-Toren. Der Siegestreffer gelang Meyrin erst zwei Minuten vor dem regulären Ende. Aber auch Trainer Lebeau ist sich bewusst, dass Cup und Meisterschaft zwei komplett verschiedene Disziplinen darstellen. Um gegen die Langenthaler den Sieg davon tragen zu können kann dieser nicht auf die Dienste der gesperrten Herolind Fazliji und Yannis Vidakovic zählen.

Kurze Regelkunde

Falls die Partie nach der regulären Spielzeit mit einem Remis endet, folgt sofort eine zweimal 15-minütige Verlängerung. Wird diese zur Ermittlung eines Siegers nicht genutzt, bildet das ultimative Penaltyschiessen den Scharfrichter über das Weiterkommen oder das Ausscheiden!

Traditionelles aus der Klubhausküche

Angie und Stefan Bärtschi und ihre Crew sind bestrebt, den Event «Cup-Match» mit gutem Essen und dazu passenden Getränken abzurunden. Feine Pizzen und Grilladen sowie weitere kleine Snacks stehen dabei zur Auswahl. Deswegen der Aufruf an die möglichst vielen Besucher: Ein Besuch lohnt sich ganz bestimmt!

Roland Jungi

Die erste Mannschaft des FC Langenthal bedankt sich bei den folgenden Dauermatchballspendern für ihre grosszügige Unterstützung:

  • AS Aufzüge AG, Schönbühl
  • Brieger Verpackungen, Schlieren und Couvet
  • Bürki Haustechnik AG, Langenthal
  • Clientis Bank Oberaargau, Langenthal
  • Duksch Anliker Architekten AG, Langenthal
  • Fetaxid AG, Altbüron
  • Onyx Energie Mittelland AG, Langenthal
  • Raiffeisenbank Aare-Langete, Langenthal
  • Rieder H. Immobilien AG, Langenthal
  • SABAG Hägendorf AG, Hägendorf
  • Senatorenvereinigung FC Langenthal
  • Walter Künzi, Aarwangen
  • Walter Uebersax AG, Langenthal.
© 2024 FC Langenthal
Back to Top