Langenthal chancenlos gegen Leader Delémont!

Die 1:3-Niederlage der Oberaargauer geht letztlich mehr als nur in Ordnung. Während einer Stunde spielten diese auf Augenhöhe und wurden danach von den Jurassiern überrannt. Der sensationelle Führungstreffer von Cristian Miani war letztlich nur der Strohhalm. Innert 8 (!) Minuten sorgte Delémont in Durchgang zwei für klare Verhältnisse.  

Die erneut vielen Zuschauer mussten ihr Kommen fast zu keinem Zeitpunkt der Auseinandersetzung der Kantone Bern und Jura bereuen. Sofort erzeugten beide Mannschaften grossen Zug aufs jeweilige gegnerische Tor. Bis sich eines der beiden Teams eine reelle Torchance notieren lassen konnten, gingen gut 26 Minuten ins Land. Zuvor fiel der Gastgeber mit hoher Laufbereitschaft auf. Doch Delémont hatte jederzeit die griffigen Gegenargumente auf dem Platz. Dass die vielen Ballverluste des Teams von Cheftrainer Neuenschwander noch nicht zu Gegentoren führten, war der Ungeduld der Jurassier geschuldet. Knapp vor Ablauf der ersten halben Stunde prüfte Türkes, der nachmalige zweifach Torschütze, die Reflexe von Torhüter Zimmermann. Praktisch im Gegenzug bekundet Goalie Ummel gegen den Schlenzer von Miani keine Mühe. Die Zweikämpfe wurden hart, aber dennoch jederzeit fair geführt. In der 32. Minute fiel das eigentliche «Tor des Tages». Miani düpierte Torhüter Ummel mit einem platzierten Schuss in die tiefe hintere Ecke. Die Reaktion nach dem Rückstand der Jurassier fiel danach heftig aus. Kurz vor der Pause flog ein Schuss von Goalgetter Achour knapp übers Tor.

Leader Delémont haushoch überlegen!

Delémont Trainer Anthony Sirufo wechselte zu Beginn von Durchgang zwei gleich zwei neue Kräfte ein. Mit der einen Forderung: so schnell als möglich gegen die nach wie vor führenden und couragierten Langenthaler den Ausgleich zu bewerkstelligen. Nach wie vor vermochte Langenthal dank guter Defensivarbeit die knappe Führung zu verteidigen. Den Anfang vom danach folgenden bitteren Ende folgte mit der vergebenen Möglichkeit vom eingewechselten Ukoh in der 55. Minute. Einmal mehr konnten sich die Einheimischen auf Keeper Zimmermann verlassen. Der gleiche Spieler wurde nur zwei Zeigerumdrehungen später auf die Reise geschickt. Dieser schloss den Konter nun verdienten Ausgleich ab. Es folgte die erstmalige Führung der Gäste durch Türkes in der 61. Minute. Dieser buchte den zweiten Treffer der Gäste aus leicht offsideverdächtiger Position. Kurz danach wurde ein Offsidetor von Türkes zu Recht aberkannt. Die Langenthaler wurden in der 65. Minute von Delémont eiskalt mit dem dritten Gegentor eiskalt geduscht. Türkes liess sich bei seinem Konter nicht aus der Ruhe bringen und verwandelt eiskalt. Danach war die Sache endgültig zu Gunsten der Gäste gelaufen. Die Langenthaler hatten kein probates Mittel wenigstens noch den möglichen Anschlusstreffer zu buchen. Letztlich blieb es bei der Niederlage nach drei Remis in Folge!

Roland Jungi

Fussball – 1. Liga classic Gruppe 2

 

Langenthal – Delémont             1:3 (1:0).

Rankmatte. – 375 Zuschauer. – SR Karlsson.

Tore: 32. Miani 1:0. 57. Ukoh 1:1. 61. Türkes 1:2. 65. Türkes 1:3.

FC Langenthal: Cedric Zimmermann; Scheidegger (92. Anliker), Heuscher, Skeraj; Lässer (92. Johannsmeier), Arifi, Wernli, Mzee (65. Sven Zimmermann), Selmani (65. Karakurd), Miani, Gjidoda.

SR Delémont: Ummel; Jérémy Ducommun, Touré, Maeder, Casano (46. Ukoh); Cesca, François, Wyder (69. Baume); Achour (46. Nathan Ducommun), Payan (82. Mushkolaj), Türkes (69. Shala).

Bemerkungen: Langenthal ohne Heric, Blenke, Jonjic, Kontar (alle verletzt), Anderegg (krank), Kovac (nicht im Aufgebot). – 63. Tor Türkes wegen Offside aberkannt. – Verwarnungen: 54. Langenthal, 88. Arifi (Fouls).