FC Langenthal

Die Oberaargauer lagen durch einen Doppelpack von Cristian Miani in Durchgang eins in Front. Danach aber schlichen sich in den Reihen der Langenthaler einige Fehler ein, welche die Neuenburger mit den Treffern zum 2:2-Ausgleich nutzten.

 

Wie schon letzten Herbst lieferten sich die beiden Teams den erwarteten, offenen Schlagabtausch. Die Mannschaften kannten nur ein Ziel: mit offenem Visier den Gegner unter Druck zu setzen, dabei entwickelten beide grossen Zug auf die jeweilige Abwehr. Nach elf Minute vergeigte Miani eine sehr gute Möglichkeit. Nur drei Zeigerumdrehungen später schloss dieser aber eine gute Langenthaler-Kombination erfolgreich ab. Beim Gegentreffer hatte Torhüter Hummel keine Abwehrmöglichkeit. Sofort setzten die Platzherren nach. Keine vier Zeigerumdrehungen später fiel das «Tor des Tages». Miani bewies grosse Übersicht und schlenzte den Ball, für Keeper Hummel unhaltbar, ins hintere Lattenkreuz. Wie reagieren nach dem Doppelschlag die Neuenburger, obschon die Einheimischen den Druck aufrecht hielten? Es bedurfte schon eines unnötigen Strafstosses an die Adresse der Langenthaler, dass der gefoulte Omeragic in der 30. Minute Goalie Zimmermann mit seinem eiskalt verwandelten Penalty das Nachsehen gab. Der Anschlusstreffer der Gäste hinterliess bei den Langenthalern jedoch keine Wirkung. Keck und frech spielten diese nach vorne, liessen Ball und Gegner laufen. Kurz vor der Pause verpasste Stürmer Johannsmeier, den alten Zweitorevorsprung wieder herzustellen. Torhüter Hummel legte mit einem Reflex sein Veto ein.

Langenthal und die ungenügende Effizienz!

Noch bevor Schiedsrichter Brunner den Ball in der zweiten Halbzeit freigab, zog während der Pause ein kräftiges Märzgewitter über die «Rankmatte». Es waren genau drei Minuten gespielt, als die Neuenburger erneut glücklich zum zweiten Gegentreffer kamen. Die Langenthaler brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Athekame stand goldrichtig und schob ein. Aber auch danach gaben sich die Langenthaler nicht zufrieden mit dem einen zum jetzigen Zeitpunkt des Matches möglichen Punkt. Trainer Sayilir forderte seine Spieler auf, weiter nach vorne zu spielen. Völlig zu Unrecht verweigerte Schiedsrichter Brunner nach einem klaren Foul an Miani im Strafraum der Gäste den fälligen Elfer. Der grossgewachsene Johannsmeier vermochte nach 62. Minuten den stellungstarken Hummel nicht zu überwinden. Die Absicht der Langenthaler war klar ersichtlich: auf den Vollerfolg zu spielen – nicht mehr, aber auch nicht weniger! Wernli vergab in der 73. Minute eine gute Chance. Danach suchten beide Teams den möglichen «Lucky-Punch». Auf Neuenburger Seite entschärfte Torhüter Zimmermann in der 91. Minute mit einem Reflex Torgelüste des eingewechselten Diniz. Auf der Gegenseite und praktisch mit dem Abpfiff zwang Freistossspezialist Wernli Goalie Hummel zu einem Big-Save. Danach änderte sich am Resultat nichts mehr!

Roland Jungi

Fussball – 1. Liga classic Gruppe 2

 

Langenthal – Xamax U-21         2:2 (2:1).

Rankmatte. – 430 Zuschauer. – SR Brunner.

Tore: 14. Miani 1:0. 18. Miani 2:0. 30. Omeragic (Foulpenalty) 2:1. 49. Athekame 2:2.

FC Langenthal: Cedric Zimmermann; Scheidegger, Sven Zimmermann, Heuscher, Skeraj; Arifi (12. Lässer), Wernli, Mzee, Heric (57. Conev); Miani, Johannsmeier (85. Karakurd).

Neuchâtel Xamax U-21: Hummel; Athekame, Estermann, Morina, Edoh; Carrizo (46. Arm), Maurer (46. Jorge), Maldonado (81. Halilaj), Rexhaj (46. Campbell); Omeragic, Sherzad (68. Diniz).

Bemerkungen: Langenthal ohne Jonjic, Kontar (beide langzeitverletzt), Anderegg (rekonvaleszent), Schäfer, Gjidoda, Selmani, Kovac (alle nicht im Aufgebot). – Trauerminute vor dem Spiel für den in der vergangenen Woche verstorbenen Rudolf Wälchli, langjähriges Vorstands- und Ehrenmitglied und Schwiegervater von Cheftrainer Willy Neuenschwander. – Verwarnungen: 26. Sherzad, 81. Mzee, 94. Morina (alle Fouls).

© 2024 FC Langenthal
Back to Top