FC Langenthal

Die Oberaargauer wollten nach vier Unentschieden in Folge endlich den ersten Vollerfolg in diesem Frühling unter Dach bringen. Doch die Langenthaler machten die Rechnung ohne Rotkreuz und ihrem eigenen Unvermögen. Eine intensiv geführte Partie endete mit einem 2:2 gleichbedeutend mit dem 5. (!) der Oberaargauer. Oder anders gesagt: das 11. rekordverdächtige Remis der laufenden Saison.

 

Nach dem Match nahm Trainer Aziz Sayilir kurz und bündig wie folgt Stellung: «Wir haben überhaupt keine Gründe, unserer Mannschaft Vorwürfe zu machen. Diese liess dem Gegner kaum Chancen zu. Uns fehlt aktuell das sogenannte Wettkampfglück!» Schon im letzten Herbst in der Zentralschweiz lieferten sich die beiden Teams den offenen Schlagabtausch. An dieser Situation änderte sich auch beim Nachtspiel am Gründonnerstag nichts. Die Mannschaften suchten den direkten Zug aufs gegnerische Tor. Nach lediglich sechs Minuten buchte Gjidoda auf Zuspiel von Miani den Führungstreffer für die Platzherren. Dies führte dazu, dass sich die Langenthaler zusätzliche optische noch ungenutzte Vorteile erarbeiteten, gepaart mit der vom Trainerstaff erhofften resp. erwarteten Kampf- und Laufbereitschaft. Erst in der 28. Minute musste Goalie Cedric Zimmermann erstmals eingreifen, als sich Ndoy anschickte, den möglichen Ausgleichstreffer zu buchen. Auf der Gegenseite vergab Wernli eine gute Abschlusschance. Praktisch mit dem Pausenpfiff vereitelte Keeper Zimmermann Torgelüste von Allou.

Langenthal: Belohnung blieb erneut aus!

Durchgang zwei war kaum angepfiffen, als der Torjubel in den Hälsen der Langenthaler Fans erstickte. Torschütze Gjidoda vergab eine hochkarätige Möglichkeit. Das Auslassen rächte sich praktisch postwendend. Die Langenthaler brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Dos Santos Wellington bedankte sich für die ihm gewährten Freiheiten mit dem 1:1. Danach geschah über weite Strecken nichts Zählbares. Campello und Trachsel liessen sich in der hitzigen Schlussphase in die Liste der Sünder eintragen. Besser machte es der eingewechselte Karakurd mit der erneuten Führung in der 79. Minute. Was die Gastgeber können, machten sich in der 84. Minute die Gäste zunutze. Sacirovic, ebenfalls eingewechselt, köpfte den Ball zum erneuten Ausgleich ein. Bei diesem Treffer hatte Keeper Zimmermann nicht den Hauch einer Chance. Letztlich blieb es beim bereits bekannten Unentschieden, obschon die Langenthaler noch einmal alles nach vorn.

Fussball – 1. Liga classic Gruppe 2

 

Langenthal – Rotkreuz    2:2 (1:0).

Rankmatte. – 280 Zuschauer. – SR Jevremovic.

Tore: 6. Gjidoda 1:0. 48. Dos Santos Wellington 1:1. 79. Karakurd 2:1. 84. Sacirovic 2:2.

FC Langenthal: Cedric Zimmermann; Scheidegger, Wernli, Schäfer, Anliker; Heric, Lässer, Miani, Skeraj; Gjidoda, Johannsmeier (61. Karakurd).

FC Rotkreuz: Ngong; Trachsel, Claser Rodrigues, Latifi, Endrit Emini; Nabarro, Palatucci, Campello Pes; Dos Santos Wellington (61. Gregorio), Ndoy Bokanga (61. Sacirovic), Allou.

Bemerkungen: Langenthal ohne Heuscher, Mzee (beide gesperrt), Jonjic, Kontar (beide langzeitverletzt), Sven Zimmermann, Arifi (beide verletzt), Ardi Selmani (Schule). Rotkreuz ohne Akinrinmade, Krasniqi (beide gesperrt), Boussaha, Moor, Osmanbasic, Tramontano, Gutierrez (alle verletzt). – Verwarnungen: 29. Wernli, 76. Campello (beide Fouls).

© 2024 FC Langenthal
Back to Top