FC Langenthal

Wie man einen technisch überdurchschnittlichen Gegner schlagen kann, welcher vor Wochenfrist noch für grosse Schlagzeilen sorgte, bewiesen die Oberaargauer beim 2:0-Erfolg gegen Bassecourt. Die siegbringenden Tore schoss Cristian Miani.

Nach dem turbulenten und sehr intensiv geführten Match äusserte sich Trainer Aziz Sayilir wie folgt: «Unsere Mannschaft hat heute eine taktisch sehr gute Leistung abgeliefert und letztlich verdient gewonnen. Das Kollektiv funktionierte nach unserem aufgestellten Matchplan. Zudem fügten sich die Einwechselspieler gut ins Team ein.»

Kaum war die Partie zwischen den Vertretern der Kantone Bern und Jura angespielt, da zeigte Schiedsrichter Londino nach einem Handspiel von Camara auf den Punkt im Strafraum der Gäste. Miani lief an und liess beim fälligen Elfer Goalie Monti keine Chance. Damit war die Partie nach dem Gusto der Zuschauer so richtig lanciert. Nicht nur die Langenthaler sondern auch Bassecourt erzeugten im weiteren Verlauf die von ihnen erwartete Intensität und Laufbereitschaft. Torschütze Miani verfehlte in der 12. Minute das gegnerische Tor nur knapp. Die Platzherren gefielen besonders durch die sehr gute Ballrückeroberung. Das Team von Trainer Hushi konnte sich danach kurz optische Vorteile erarbeiten, ohne jedoch Kapital daraus zu schlagen. Nach 33 Minuten zwang Camara Langenthal’s Goalie Zimmermann zu einer guten Parade. Praktisch mit dem Pausenpfiff vergab Mzee eine gute Möglichkeit.

Hektische zweite Halbzeit mit gutem Ausgang für Langenthal!

Beide Trainer sahen sich nicht gezwungen zu Beginn von Durchgang zwei Wechsel in ihren Teams vorzunehmen. Wie ein 12. Mann coachte Trainer Sayilir sein Team, welches dessen Anweisungen stets folgte leisteten. Genau in der 55. Minute liessen die Gäste Miani gewähren. Dieser bedankte sich für seine ihm gewährten Freiheiten. Dieser schlenzte den Ball für Torhüter Monti unhaltbar ins hintere Lattenkreuz. War die Geschichte zu Gunsten der Platzherren gegessen? Nein! Bassecourt versuchte mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, den möglichen Anschlusstreffer zu buchen. Die Gäste machten jedoch die Rechnung ohne die Langenthaler. Gleich zweimal rückte Wernli in den Brennpunkt des Geschehens, leider ohne Erfolg. Glück hatten die Platzherren in der 74. Minute beim Freistoss von Valentin Nushi, welcher die Kugel an den Pfosten setzte. Der eingewechselte Johannsmeier vergab in der Nachspielzeit den dritten, möglichen Treffer für die Platzherren. Danach folgte noch der «Aufreger des Tages»: Zuerst erhielt Mobili wegen einem Foul die gelbe Karte. Dieser hielt seine Nerven nicht im Zaun und musste für diese Aktion mit der Ampelkarte vorzeitig die Kabine aufsuchen. Es blieb danach beim verdienten Sieg für die Oberaargauer.

Fussball – 1. Liga classic Gruppe 2

 

Langenthal – Bassecourt                    2:0 (1:0).

Rankmatte. – 370 Zuschauer. – SR Londino.

Tore: 4. Miani (Handspenalty) 1:0. 55. Miani 2:0.

FC Langenthal: Cedric Zimmermann; Kovac (53. Selmani), Scheidegger, Schäfer, Skeraj; Mzee, Conev (65. Anliker), Lässer, Wernli, Miani (76. Karakurd); Gjidoda (76. Johannsmeier).

FC Bassecourt: Monti; Moine, Axel Gester, Niang, Nouicer (56. Currenti); Hügi (84. Barry), Hushi (56. Mobili), Forte (75. Augustin Nushi), Camara; Valentin Nushi (84. Vuitel), Nsumbu.

Bemerkungen: Langenthal ohne Heuscher (gesperrt), Jonjic, Kontar (beide langzeitverletzt), Sven Zimmermann, Blenke, Anderegg (alle verletzt), Baskar (krank). – Verwarnungen: 68. Gester (Reklamieren), 91. Mobili (Foul). – 74. Pfostenschuss Valentin Nushi. - Platzverweis: 91. Mobili (2. Gelbe Karte – Reklamieren).

© 2024 FC Langenthal
Back to Top