FC Langenthal

Für einmal haben sich die Oberaargauer gegen Emmenbrücke belohnt. Die Langenthaler betrieben einen mehr als nur grossen Aufwand, um letztlich den Platz mit einem 3:0-Erfolg zu verlassen. Ardi Selmani, mit seinem Doppelpack, und Torhüter Cedric Zimmermann, in beneidenswerter Form, waren die wichtigen Akteure auf der Seite der Oberaargauer. Gewonnen haben diesen den Match mit einer sehr guten, kämpferischen Leistung.

 

Zu Beginn stellte sich die Frage, ob auf dem tiefen Terrain ein Spiel überhaupt angepfiffen werden kann. Das Schiritrio gab nach intensiver Prüfung die Partie frei. Beide Teams liessen sich auf eine beidseits hohe Laufbereitschaft ein. Nach 16 Minuten wurde Gjidoda penaltyreif im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt. Doch Schiedsrichter Duc verweigerte den fälligen Elfer. Danach übernahmen die Einheimischen schleichend das Spieldiktat. In der 20. Minute lenkte Goalie Zimmermann mit den Fingerspitzen einen Hammer von Ramadani an den Pfosten. Danach vergab Facal die grosse Möglichkeit, das Score zu eröffnen. Die optischen Vorteile der Luzerner nahmen stetig zu. Doch die Langenthaler Abwehr liess sich nicht aus ihren Positionen herauslocken. Beidseits war aber viel dem Zufall geschuldet. Immer mehr mutierte dabei die Partei zum Geduldsspiel für die Oberaargauer. Zu jeder Zeit konnten sich diese auf ihren Torhüter verlassen. In der 38. Minute, entgegen dem Spielverlauf, gingen die Gäste nach einer sehenswerten Kombination durch Selmani in Führung. Die Reaktion der Platzherren fiel danach heftig aus. Praktisch mit dem Pausenpfiff reüssierte Selmani, in Goalgettermanier, das wichtige zweite Tor für die Langenthaler.

Langenthals Geduld zahlt sich aus!

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hielten sich die Gäste weiter an den aufgestellten Matchplan. Aber immer noch drängten die Luzerner auf den Anschlusstreffer. So in der 51. Minute, als Stephan nach dem 5. Corner knapp verzog. Der offene, erwartete Schlagabtausch fand die logische Fortsetzung. Knapp vor Ablauf der ersten Stunde zwang Stephan Torhüter Zimmermann zu einer mirakulösen Parade. Es entwickelte sich für kurze Zeit eine hektische Phase, an welcher der unsicher wirkende Schiedsrichter einen grossen Anteil hatte. Dass die Langenthaler danach die Siegsicherung unter Dach bringen wollten, bewies die Szene in der 73. Minute beim 3:0 durch den erfolgreich von Miani abgeschlossenen Konter. Danach war die Geschichte zu Gunsten der Langenthaler eigentlich gelaufen. Diese wussten sich mit allen fairen Mitteln den ungestümen Angriffen der Platzherren zu wehren und erspielten sich nach zwei Niederlagen in Folge einen wichtigen Sieg!

Fussball – 1. Liga classic Gruppe 2

 

Emmenbrücke – Langenthal     0:3 (0:2).

Stadion GERSAG. – 227 Zuschauer. – SR Duc.

Tore: 38. Se3lmani 0:1. 45. Selmani 0:2. 73. Miani 0:3.

FC Emmenbrücke: Beganovic; Geri, Orsolic, Vogel, Ukaj, Ramadani; Meyer, Stephan Berisha, Mesic (85. Merino); Facal.

FC Langenthal: Cedric Zimmermann; Skeraj, Heuscher, Sven Zimmermann (61. Kovac), Scheidegger; Selmani (82. Heric), Mzee, Lässer, Miani (77. Arifi); Wernli (77. Johannsmeier); Gjidoda (61. Conev).

Bemerkungen: Emmenbrücke ohne Malbasic, Polat, Kameraj (alle gesperrt), Neziraj, Tanushaj, Sedolli, Bratanovic (alle verletzt), Munduki (krank). Langenthal ohne Jonjic, Kontar (beide langzeitverletzt), Baskar, Blenke, Anderegg (alle verletzt), Schäfer (abwesend), Karakurd (nicht im Aufgebot). – Pfostenschüsse: 20. Ramadani, 66. Vogel. – Verwarnungen: 54. Gjidoda (Foul), 64. Geri (Reklamieren), 88. Stephan (Foul).

© 2023 FC Langenthal
Back to Top