FC Langenthal

Dies sind die nackten Tatsachen nach der 0:2-Heimniederlage gegen Emmenbrücke. Die Langenthaler vermochten fast jederzeit auf Augenhöhe mitzuspielen. Letztlich aber vermochten diese aus der einen oder anderen guten Möglichkeit nichts Zählbares herauszuspielen.

 

Die Partie der beiden Tabellennachbarn begann für die Platzherren zuversichtlich. Bereits nach zwei Minuten prüfte Martinez Remon die Fangkünste von Torhüter Imfeld. Dies führte im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit dazu, dass die Platzherren den Gegner mit gutem Pressing immer wieder unter Druck setzen konnten resp. des Öftern den bereits verlorenen Ball wieder zurückeroberten. In der 13. Minute vergab Osaj einen gut eingeleiteten Konter erfolgreich abzuschliessen. Zudem fiel auf, dass sich beide Teams rein gar nichts schenkten. Genau nach 21 Minuten wurde Chatar regelwidrig im Langenthaler Strafraum von den Beinen geholt. Den von Keranovic schlecht getretenen Elfer entschärfte Torhüter Zimmermann mit gutem Reflex. Kurz darauf konnte sich der Langenthaler Keeper noch einmal auszeichnen. Dieser behändigte einen Freistoss des Penaltysünders Keranovic sicher. Das angeschlagene hohe Tempo hielten beide Parteien aufrecht. Die Zweikämpfe wurden noch faire ausgetragen. In der 36. Minuten liess die Langenthaler Abwehr Marwan Chatar gewähren. Dieser bedankte sich für seine ihm gewährten Freiheiten mit einem für Goalie Zimmermann unhaltbaren Schuss. Der Rückstand zeigte bei den Einheimischen noch keine Wirkung. Diese vergaben vor der Pause Chancen, um sich mit einem Remis in die Kabine zu verabschieden.

Langenthal belohnt sich einmal mehr nicht!

Trainer Paiva reagierte zu Beginn von Durchgang zwei mit einem Doppelwechsel und hoffte mit der Hereinnahme von Miani und Chirulli der Offensive neue Impulse zu verpassen. Chirulli vergab in der 50. Minute eine hochkarätige Chance. Angetrieben durch diese gute Möglichkeit, erhöhten die Gastgeber die Schlagzahl und wurden nur zwei Zeigerumdrehungen später durch den zweiten Gegentreffer eiskalt erwischt. Torhüter Zimmermann war zu zögerlich beim Herauslaufen, sodass Sylla keine Mühe bekundete, diesen zu überwinden. Danach folgte ein kurzer Spielunterbruch, da die Langenthaler Verantwortlichen das defekte Tornetz bei Goalie Imfeld flicken mussten. Auch nach dieser Szene suchten die Einheimischen ihr Heil mit Offensivaktionen. In der 78. Minute blieb der Torjubel in den Hälsen der Oberaargauer Fans stecken. Martinez Remon konnte im wirklich allerletzten Moment am erfolgreichen Torschuss gehindert werden. Glück hatten die Langenthaler zehn Minuten vor dem regulären Ende, als Orsolic die Standfestigkeit des Tores prüfte. Bis zum bitteren Ende blieb der Paiva-Elf der Ehrentreffer vergönnt, sodass die Oberaargauer den Platz mit hängenden Köpfen als Verlierer verlassen mussten. Die nun folgende lange Winterpause werden die Verantwortlichen der Oberaargauer dazu nutzen müssen, um das Team ersten moralisch wieder aufzustellen und dieses gleichzeitig mit neuen Kräften zu verstärken.

Fussball – 1. Liga classic Gruppe 2

 

Langenthal – Emmenbrücke               0:2 (0:1).

Rankmatte. – 400 Zuschauer. – SR Hyseni.

Tore: 36. Chatar 0:1. 54. Sylla 0:2.

FC Langenthal: Zimmermann; Skeraj, Anliker, Barile, Schaffner (68. Scheidegger); Osaj (89. Gafner), Freyenmuth (46. Miani), Celik (46. Chirulli); Vukaj (68. Rihs), Martinez Remon, Mzee.

FC Emmenbrücke: Imfeld, Gassama, Ukaj, Orsolic; Gracia Balda, Keranovic, Mekonen, Friedli; Chatar, Sylla (88. Sedolli), Mulanga.

Bemerkungen: Langenthal ohne Anderegg, Lenzin (beide langzeitverletzt), Lässer, Peier, Kontar, Nushi (alle verletzt), Rodrigues, Douglas, Heric (alle abwesend). Emmenbrücke ohne De Oliveira (gesperrt), Akinrinmade, Shayan, Geri, Vargas, Mwakassa, Musai (alle abwesend oder verletzt). – 22. Keranovic verschiesst Penalty. 80. Lattenschuss Orsolic. – Verwarnungen: 71. Mzee (Foul). – Cornerverhältnis: 8:3 (!).

© 2024 FC Langenthal
Back to Top