Langenthal gewinnt letzten Test vor Rückrundenstart gegen Ligakonkurrent Concordia!

Der 2:1-Sieg der Oberaargauer war letztlich das Produkt einer guten Teamleistung. Vor allem war bei den Langenthalern deutlich der stetige Fortschritt bei allen Reihen zu sehen. Gökpinar, der Neuzuzug, und Miani schossen die siegbringenden Treffer. Concordia erwies sich als sehr starker, unberechenbarer Gegner.

 

Wie aber sah Langenthal’s Trainer Paiva die Leistung seines Teams nach dem hartumkämpften Spiel? Dieser äusserte sich wie folgt: «Wir haben den Sieg verdient. Es war für uns ein guter, wichtiger Test, welcher uns das nötige Selbstvertrauen für den Rückrundenstart in einer Woche auswärts gegen Solothurn gab. Vor allem hat es mir gezeigt, dass meine Spieler die Bestätigung der guten Vorarbeit lieferten.»

Wie zieht sich die fast komplett neu formierte Langenthaler Equipe beim Test gegen Concordia, notabene eines der besten Teams der Gruppe, aus der Affäre? Beide Teams gaben die Antwort mit gutem Pressing und Gegenpressing sowie gutem Engagement auf dem Platz. Erst nachdem sich die Reihen gut eingestellt hatten, liess sich Zunic die erste gute Möglichkeit notieren. Praktisch im Gegenzug vergab Neuzuzug Rustemoski eine Chance. Dass sich beide Teams rein gar nichts schenkten, wurde die phasenweise rustikale Gangart deutlich auf dem Platz sichtbar. Zudem schlichen sich in beiden Teams noch einige Missverständnisse und Unstimmigkeiten ein, welche in der kommenden Woche in den anstehenden Trainings noch zu beheben sind. Genau nach einer halben Stunde entwischte Gökpinar seinem direkten Gegenspieler und schloss den Konter erfolgreich ab. Kurz vor der Pause behändigte Goalie Neuenschwander einen Temelkov-Freistoss sicher.

Der Rückstand der Basler führte nach Wiederaufnahme der Partie in Durchgang zwei dazu, dass diese schnell den möglichen Ausgleich suchten. Dabei konnten sich die Langenthaler auf Neo-Goalie Neuenschwander verlassen, welcher mit einer guten Parade einen Freistoss des Gegners sicher entschärfte. Nur zwei Zeigerumdrehungen später fand Gysin in Neuenschwander seinen Meister. Der Langenthaler Keeper war in der 57. Minute machtlos beim Kopfballtreffer von Hasler beim 1:1-Ausgleich. Dieser jedoch hinterliess keine negativen Spuren bei den Platzherren. Mit dem Glück des Tüchtigen buchte Miani, später ausgewechselt, die erneute Führung für die Einheimischen. Dass sich die Oberaargauer auch auf Ersatzgoalie Russo in der Zukunft verlassen können, bewies dieser mit seiner Parade in der 72. Minute. Pergjoka liess sich in die Liste der ausgelassenen Möglichkeiten aufnehmen. Obschon Concordia bis zum Schluss alles in die Waagschale warfen, überstanden die Langenthaler diese Situation mit gutem Gegenpressing und waren näher am dritten als die Gäste am möglichen Remis-Treffer.

Testspiel – 1. Liga classic

Langenthal – Concordia Basel           2:1 (1:0).

Stadion Rankmatte. – 100 Zuschauer. – SR Schelbli.

Tore: 30. Gökpinar 1:0. 57. Hasler 1:1. 68. Miani 2:1.

FC Langenthal: Neuenschwander (64. Russo); Schaffner (78. Sarac), Karamoko, Barile (46. Anliker), Osaj (64. Osmani); Yigit, Mpon (46. Lässer), Freyenmuth (64. Celik); Rustemoski (64. Vukaj), Miani (78. Gafner), Gökpinar (78. Blenke).

FC Concordia Basel: Hipp; Zunic, Perrony, Hasler, Mandal; Shillova, Miljanovic, Fonseca; Netala, Würsten; Temelkov. Eingewechselt: Gysin, Nsumbu, Validzic, Ejupi, Pergjoka, Bitter, Marque. Kein Einsatz: Lüthi.

Verwarnungen: 27. Mpon, 35. Mandal (beide Fouls). – Cornerverhältnis: 4:8 (!).