FC Langenthal

Einmal mehr hat sich aus Sicht des Trainergespannes – Daniel Siegenthaler, Jens Brügger und Bruno Heiniger – auch gegen Lokalrivale Roggwil gezeigt, dass das noch sehr junge Team mehr als nur lernfähig ist. Dieses ist am kommenden Samstag angehalten, den Aufwärtstrend auf dem «Chilchacher» gegen Koppigen, Anpfiff ist um 17 Uhr, fortzusetzen.

 

 

Das 1:1-Remis gegen Roggwil war am letzten Sonntagnachmittag fast schon beste Werbung für den 3.-Liga Fussball. Sowohl die Langenthaler als auch die Roggwiler schenkten sich rein gar nichts. Hielten sich aber deutlich an das Motto «Fair-Play»! Zusätzlich muss erwähnt werden, dass auch der aufgebotene Unparteiische dazu beitrug, dass es zu keinen heiklen Szenen kam. Was sich zudem, diesem der noch jungen Saison geschuldet, zeigte, dass beide Mannschaften noch ein gerüttelt Mass an Arbeit in Sachen Chancenauswertung vor sich haben. An der nötigen Einstellung und Engagement gab es beidseits aber nichts zu bemängeln.

Koppigen und seine Heimstärke!

Seitdem Urs Affolter die Geschicke des KSV übernommen hat, machen dessen Spieler stetig Fortschritte. D.h. die kommenden Gastgeber können es aktuell gegen jeden Gruppengegner aufnehmen, resp. diese in arge Verlegenheit bringen und gar schlagen. Mit dieser Voraussetzung werden die Koppiger den Challenge «Langenthal II» annehmen resp. diesen zu ihren Gunsten entscheiden wollen. Dagegen spricht aber, dass die Oberaargauer mittlerweile wissen, wie man gegen vermeintlich stärker eingestufte Teams agieren muss.

Spannung ist in jedem Fall vorhanden. Um diesem Fakt auch die nötige Beachtung zu schenken, muss auch die Causa «Verpflegung» stimmen. Hier können sich die Fans, wie schon immer, auf die Kochkünste von Jacqueline Mathys verlassen – Proscht u en Guete!

© 2019 FC Langenthal
Back to Top