FC Langenthal

Nach der klaren und indiskutablen Niederlage vor Wochenfrist auswärts gegen Burgdorf haben die Oberaargauer mit einer feinen Mannschaftsleistung gegen Lokalrivale Shqiponja verdient mit 3:1-Toren gewonnen.

 

Dass sich die Langenthaler nicht vorhalten lassen wollten, noch einmal vorgeführt zu werden, rissen die Spieler das Heft sofort an sich. Nach nur 90 Sekunden prüfte Jungspund Hochuli Gästekeeper Saffy, ein ehemaliger Langenthaler. Damit war das Geschehen auf der neuen Unterlage im Stadion «Rankmatte» lanciert. Die Platzherren erarbeiteten sich optische Vorteile, ohne noch nutzen daraus zu ziehen. Erstmals musste Torhüter Morf nach einer Viertelstunde sein Können gegen den Schuss von Stürmer Ajredini unter Beweis stellen. Nach einer weiteren vergebenen Chance von Brian Rochel schoss Lorenzo Lopes im Nachfassen in der 23. Minute den verdienten Führungstreffer. Die Platzherren setzten umgehend nach und zwangen die Gäste zu vielen Abwehrarbeiten. Otomo und Lopes sündigten im Abschluss. In der 34. Minute klatschte ein Schuss von Baumgartner nur an den Pfosten. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde Otomo im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt, mit dem Verdikt: Strafstoss! Brian Rochel sah zuerst seinen schlecht platzierten Elfer von Saffy nur ungenügend abgewehrt. Danach bekundete der Langenthaler Kapitän überhaupt keine Mühe, den Abpraller zur 2:0-Führung zu versenken.

Faires Derby auch in Durchgang zwei!

Kaum war Durchgang zwei am Laufen, da stand es in der 47. Minute bereits 3:0. Fosters Schuss, welcher das Ziel klar verfehlt hätte, wurde von einem Shqiponja-Verteidiger für Goalie Saffy unhaltbar ins eigene Tor abgelenkt. Kurz vor Ablauf der ersten halben Stunde fiel bereits das frühe Schlussresultat. Ostergllava köpfe ein und profitierte dabei von einer Unaufmerksamkeit in der Langenthaler Abwehr. Bis zum regulären Ende blieb das Derby spannend. Wirbelwind Foster scheiterte kurz nach dem Anschlusstreffer an Saffy. Shqiponja’s Spielertrainer Bulent Rexhepi bewies in der 77. Minute seine Freistossqualitäten. Der Schuss segelte nur knapp über die Latte. Die Fans der Gäste jubelten in der 84. Minute zu früh, als Ajeti’s Kopfball äusserst knapp am hinteren Pfosten vorbeiflog. Quasi in der Schlussminute fand Tim Rochel in Goalie Saffy seinen Meister. Letztlich geht, der gezeigten Leistung wegen, der Sieg der Langenthaler in Ordnung!

Fussball – 3. Liga Gruppe 4

 

Langenthal II – Shqiponja         3:1 (2:0).

Rankmatte. – 150 Zuschauer. – SR Fischer.

Tore: 23. Lopes 1:0. 45. Brian Rochel 2:0. 47. Eigentor 3:0. 58. Ostergllava 3:1.

FC Langenthal: Steve Morf; Bossert, Pavlovic, Nicola Schäfer, Brian Rochel; Baumgartner, Foster, Tim Rochel, Hochuli (77. Kohler); Lopes (86. Lanz); Otomo (52. Graber).

KF Shqiponja: Saffy; Ostergllava, Veton Maksuti, Berisha, Musliu; Morinaj, Büschi, Bilalli; Ajeti, Raip Sherifi, Ajredini (46. Rexhepi).

Bemerkungen: Langenthal ohne Andrin Schäfer, Schärer, Obradovic, Kevin Morf, Huber, Scheidegger, Brügger (alle verletzt), Heiniger, Meyer (beide nicht im Aufgebot). – 34. Pfostenschuss Baumgartner. – Verwarnung: 67. Pavlovic (Foul).

© 2020 FC Langenthal
Back to Top