FC Langenthal

Der 4:1-Sieg des Teams von Trainer Urs Affolter war nicht etwa ein Zufallsprodukt. Die Emmentaler waren in den matchentscheidenden Momenten die clevere Mannschaft und schlugen die Oberaargauer fast schon auf souveräne Art und Weise, obschon Langenthal phasenweise auf Augenhöhe mitspielte.

Sofort schlugen die beiden vollmotivierten Teams ein hohes Tempo an, gleichbedeutend mit der sich immer steigernden Intensität. Mit dem Führungstreffer des Heimteams in der 18. Minute durch Stauffer war das Derby so richtig lanciert. Der Koppiger Stürmer verwertete einen Abpraller mühelos. Nur zwei Minuten später köpfte Furrer den Ball nach dem ersten Eckball zum 2:0 ein. Langenthals Keeper Moser hat nicht den Hauch einer Abwehrmöglichkeit. Erst in der 23. Minute musste Koppigens Goalie Bernhard bei einem Schuss von Verteidiger Bossert eingreifen. Etwas Abschlusspech hatte Schäfer kurz vor Ablauf der ersten halben Stunde mit seinem übers Tor segelnden Freistoss. Torhüter Bernhard bekundete einige Minuten später mehr Mühe als ihm lieb war, als dieser einen Baumgartner Freistoss behändigte. Doch die Koppiger liessen sich durch diese zwei Szenen nicht aus der Ruhe bringen. Torschütze Stauffer scheiterte danach am guten Stellungsspiel von Keeper Moser. Im Gegenzug faustete Torhüter Bernhard einen Lopes-Freistoss ins eigene Tor zum 2:1 ab. Auch auf diesen Rückschlag reagierten die Gastgeber gelassen. Kurz vor der Pause traf Widmer nur die Latte.

Langenthals Fehlerquote – Koppigens Effizienz!

Die Partie blieb auch in Durchgang zwei für 3.-Liga-Verhältnisse spannend und abwechslungsreich. Immer wieder fielen dabei die Langenthaler mit ihren vielen unnötigen Ballverlusten auf, was die Koppiger noch nicht zu nutzen wussten. Nach 63 Minuten konnte Goalie Moser einen Schuss nur abtropfen lassen. Widmer stand goldrichtig und schob völlig unbedrängt ein. Früh, d.h. in der 74. Minute fiel durch Lüthi das 4:1-Schlussresultat. Doch bis Schiedsrichter Stolz die Partie abpfiff, traf Joss den Pfosten und danach scheiterte Joss an Moser. Mit dem Sieg bewahrten die Koppiger ihre Ungeschlagenheit auf heimischem Terrain. Langenthal muss sich nur Kritik gefallen lassen, dass die Spieler zu viele, leider vom Gegner ausgenutzte Fehler verursachten.

Fussball – 3. Liga Gruppe 4

 

Koppiger SV – Langenthal II     4:1 (2:1).

Chilchacher. – 120 Zuschauer. – SR Stolz.

Tore: 18. Stauffer 1:0. 20. Furrer 2:0. 36. Eigentor 2:1. 63. Widmer 3:1. 74. Lüthi 4:1.

Koppiger SV: Bernhard; Friedli, Affolter; Riesen, Wyss, Furrer, Ruef (79. Joss), Zwahlen (76. Kim Pfister); Stauffer (57. Steffen), Widmer (69. Lüthi).

FC Langenthal: Moser; Bossert, Christian Pfister, Nicola Schäfer, Brian Rochel; Baumgartner, Foster, Tim Rochel (66. Pavlovic), Scheidegger (57. Hochuli); Hausic (78. Kohler), Lopes (62. Lanz).

Bemerkungen: 40. Lattenschuss Widmer. 82. Pfostenschuss Joss. – Verwarnung: 42. Affolter (Foul).

© 2020 FC Langenthal
Back to Top