FC Langenthal

Das letzte Wochenende hat bereits gezeigt, dass die Dichte in der oberen Ranglistenhälfte immer spannender wird. Deswegen kommt der Partie vom kommenden Sonntag, 2. Oktober 2022, mit Anpfiff um 11 Uhr auf dem «Moos», gegen den entthronten Leader Schönbühl eine gewisse Bedeutung zu. Das 3.-Liga-Team kam gegen den Aufsteiger am letzten Samstag nicht über ein 1:1-Remis hinaus.

 

Schon vor der laufenden Meisterschaft hat sich gezeigt, dass sich einige Teams um den Gruppensieg heftige Auseinandersetzungen liefern werden. Dies hat sich mit den bis dato erzielten Resultaten mehr als nur deutlich bewiesen. Neo-Leader Herzogenbuchsee, Schönbühl, Aemme sowie das 3.-Liga-Team der Langenthaler haben sich bereits vom übrigen Rest etwas distanzieren können. Oder anders gesagt: die übrigen sieben beteiligten Mannschaften kennen bis auf weiteres nur ein Ziel: sich so schnell als möglich vom Tabellenkeller zu verabschieden. Leichter gesagt als getan. Weshalb? Der Vergleich zu einem 100m-Sprint in der Leichtathletik ist mehr als nur angebracht. Die Mannschaften kamen gut aus den Startlöchern, danach aber fehlte die Geschwindigkeit, um den Anschluss herzustellen. Es wäre aber zu aktuellen Zeitpunkt falsch, irgendeiner Mannschaft den «schwarzen Peter» zuzuschieben. Die Meisterschaft wird erst im kommenden Mai entschieden – nicht mehr, aber auch nicht weniger! Aus all den vorerwähnten Gründen dürfen sich die Fans der jeweiligen Teams darauf freuen, gute Fussballkost auf Stufe 3.-Liga zu sehen resp. mitzuverfolgen.

Ungeliebter «Frühschoppen» auf dem «Moos»!

Diese Aussage machte Langenthals Co-Trainer Bruno Heiniger schon vor einigen Jahren. Trotzdem ist das 3.-Liga-Team der Oberaargauer guten Mutes, gegen den kommenden Gastgeber nicht nur auf Augenhöhe zu begegnen, sondern diesen nach Möglichkeit gar zu schlagen! Die Niederlage der Schönbühler am letzten Samstag gegen Aemme gab doch den Verantwortlichen einige Fragen auf. Zum einen kassierte Trainer Shkumbin Kastrati eine gelbe Karte und zum anderen gaben diese die frühe Führung ab und wurden kurz vor Schluss mit dem Gegentreffer, welcher die Emmentaler zum Sieg führte, bestraft. Ergo: Schönbühl wird alles unternehmen, um die zuletzt gezeigte Leistung zu korrigieren, sodass das Kastrati-Team in die Rolle des Favoriten hineinschlüpfen muss! Gute Ausgangslage für das Langenthaler 3.-Liga-Team mit einem Dreier die Heimreise anzutreten – viel Spass dabei!

Roland Jungi

© 2022 FC Langenthal
Back to Top