FC Langenthal

Übermorgen Freitagabend, 14. Juni 2019, mit Anpfiff um 20 Uhr auf dem «Waldäcker» zu Herzogenbuchsee, hat die Mannschaft von Trainer Nicolas Amati die grosse Möglichkeit mit dem Gewinn gegen Lerchenfeld erstmals seit der Wiedereinführung des Berner-Cups vor gut 10 Jahren einen prestigeträchtigen Titel einzuspielen.

 

 

Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, dass die Langenthaler das letzte Meisterschaftsspiel auswärts gegen Schüpfen verloren haben und letztlich den doch etwas enttäuschenden dritten Schlussrang in der Meistergruppe belegten, da doch einiges Mehr drin lag. Dies gehört jedoch der jüngsten Vergangenheit an und der gesamte Fokus richtete sich bereits am 7. Juni voll auf den übermorgen stattfindenden Final. Obschon dieser fast auf heimischem Terrain ausgetragen wird, hat sich das Team von Trainer Amati in der Rolle des gefährlichen Aussenseiters wiederzufinden. Warum eigentlich? Die Berner Oberländer schlossen die Meisterschaft ungeschlagen in ihrer Gruppe auf Platz eins ab. Vor allem der Auftritt am 5. Juni 2019 zuhause mit dem diskussionslosen 7:4-Sieg über Frutigen zeigte Trainer Nicola Wegmüller deutlich auf, dass sich sein Team bestens gerüstet für die Challenge «Langenthal ist. Noch ist aber keine einzige Minute gespielt. Die Fakten müssen beide Teams auf dem grünen Rasen, wie immer bestens von Platzwart Beat Schärer präpariert, geschaffen werden – viel Spass dabei!

 

An der Verpflegung sollte es jedoch nicht scheitern. Einmal mehr wird sich Eva Weber, die Clubhausgerantin, und deren Mitarbeiter mächtig ins Zeug legen, um die kulinarischen Wünsche der anwesenden Fans zu erfüllen, oder anders gesagt: ein Besuch lohnt sich ganz bestimmt!

© 2019 FC Langenthal
Back to Top