FC Langenthal

Einmal mehr haben die Langenthaler Senioren 30+ den Titel des "Wintermeisters" eingespielt. Dies bekamen am letzten Spieltag die "alten Herren" des FC Langnau auf dem "Moos" bei der 1:5-Heimniederlage zu spüren. Das von Nicola Amati gecoachte Team domnierte die Oberemmentaler von A bis Z und liessen dabei zu keinem Zeitpunkt der Partie Zweifel aufkommen, wer "Chef auf dem Platz" war. Nun folgt beim letzten Match vor der langen Winterpause das Derby gegen Herzogenbuchsee.

Besonders fällt bei den Langenthalern auf, dass diese eigentlich in der falschen Kategorie mitspielen. Warum? Riskiert man einen Blick auf den Altersdurchschnitt, dann fällt auf, dass die "alten Herren" bei den Senioren 40+ mitspielen sollten. Oder anders gesagt: Wenn ein Team über die nötige Reife und Erfahrung verfügt, dann spielt es fast keine Rolle, wie alt oder jung sich die jweils eingesetzten Spieler fühlen. Vor allem fällt besonders auf, dass immer wieder andere Leistungsträger Verantwortung übernehmen und es jedem Gegner schwer fällt, sich auf die jeweilige Situation einzustellen. Deswegen verdiente sich das Amati-Team ein weiteres Mal den viel zu viel überstrapazierten Titel, mit welchem man rein gar nichts kaufen kann. Letztlich fällt die Entscheidung bekanntlich erst im kommenden Frühling.

Herzogenbuchsee: der gefährliche Underdog!

Wer jetzt zur Auffassung gelangen sollte, die unter René Homberger trainierten Buchser würden den Kurztrip ins Stadion "Rankmatte" nur dazu nutzen, ein gern gesehener Punkteliferant zu sein, der darf sich gerne auf dem fussballerischen "Holzweg" wiederfinden. Im Derby geht es, wie alle Jahre wieder, ums Prestige! Deswegen verspricht das anstehende Spiel viel an Spannung - viel Spass dabei!

© 2022 FC Langenthal
Back to Top